Was versteht man unter gemeinschaftlichen Teile?


Gemeinschaftliche Teile sind für die Gesamtliegenschaft von grundlegender Bedeutung und können nicht zu Sonderrecht ausgeschieden werden. Zwingend zu gemeinschaftlichen Teile gehören folgende Teile:

Boden / Baurecht

Unter Boden versteht man die Grundfläche, auf der das Gebäude inkl. Garten und der weiteren Umgebung steht. Ebenso fällt darunter das Baurecht, sofern das Gebäude im Baurecht erstellt wurde.

Bauteile für den Bestand, die konstruktive Gliederung des Gebäudes oder deren Räume anderer Stockwerkeigentümer wie zum Beispiel

  • Das Fundament
  • Der Boden und die Decken zwischen den Geschossen
  • Die tragenden Mauern
  • Das Dach inklusive Dachterrassen

Äussere Gestalt und Aussehen des Gebäudes wie zum Beispiel

  • Die Hausfassade inklusive Balkone und Terrassen
  • Die Aussenseite der Eingangstüre und der Fenster

Anlagen und Einrichtungen wie zum Beispiel

  • Die Zugangswege
  • Die Hauseingänge
  • Das Treppenhaus
  • Der Lift
  • Die zentrale Heizungs-, Warmwasser- und Klimaanlagen
  • Die Leitungen der Ver- und Entsorgung (Wasser, Abwasser, Strom, etc.) bis und mit den Abzweigungen zu einzelnen Sonderrechtseinheiten

Im ZGB finden wir dafür den Artikel 712b II

Dem Stockwerkeigentümer können nicht zu Sonderrecht ausgeschieden werden:

  1. der Boden der Liegenschaft und das Baurecht, kraft dessen gegebenenfalls das Gebäude erstellt wird;
  2. die Bauteile, die für den Bestand, die konstruktive Gliederung und Festigkeit des Gebäudes oder der Räume anderer Stockwerkeigentümer von Bedeutung sind oder die äusseren Gestalt und das Aussehen des Gebäudes bestimmt;
  3. die Anlagen und Einrichtungen, die auch den anderen Stockwerkeigentümern für die Benutzung ihrer Räume dienen.

Zum nächsten Thema